Zahlungsarten im e-Commerce: lässt sich Bequemlichkeit mit Sicherheit vereinbaren?

9. November 2012

Wer im Internet einkauft macht sich natürlich auch Gedanken darüber, wie es um seine Sicherheit bestellt ist. Insbesondere bei der Zahlungsabwicklung müssen Daten ausgetauscht werden, die wichtig sind und mit besonderer Vorsicht weitergeleitet werden sollten. Trotzdem sollte die Zahlung natürlich auf einem komfortablen Weg durchführbar sein. Doch welche Zahlungsarten im Netz sind wirklich zuverlässig und vor welchen sollten Sie sich als Verbraucher lieber hüten?

Klassische Zahlungsalternativen – wirklich sicherer?

Viele Anbieter im Internet geben den Kunden die Möglichkeit, zwischen klassischen Zahlungsmethoden und modernen „Webzahlungen“ zu wählen. Klassische Zahlungsmethoden wie der Kauf per Nachnahme, Vorkasse, Überweisung oder Bankeinzug sind allen Verbrauchern bekannt und so wissen die Kunden auch einzuschätzen, wo die Stärken und Schwächen liegen. Da hier in der Regel kaum finanztechnische Daten über den Datenweg schippern, sind die Zahlungsarten relativ sicher, was den Datentransfer angeht. Allerdings bleibt zu überlegen, ob sich das Angebot noch rentiert, da diese Zahlungsmethoden meist mehr Zeit- und Kostenaufwand beinhalten. Gerade bei Vorkasse sollten Sie zudem Vorsicht walten lassen, denn wer zahlt schon gerne vorab, ohne die Gewissheit, seine Ware auch wirklich zu erhalten.

Bequeme Zahlungsweisen sind auf dem Vormarsch

Um einiges bequemer sind da die modernen Alternativen, die das Internet bietet. Zahlungen per Sofort-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte erledigen den Vorgang schnell und unkompliziert. Wie funktioniert die Sofort-Überweisung?  Sofort-Überweisungsdienste ermöglichen den unkomplizierten und schnellen Austausch. Sie werden direkt auf die entsprechende Seite geleitet und müssen lediglich Ihren Online-PIN, Ihre Kontonummer und eine TAN angeben. Jedoch werden hier die finanztechnischen Daten übers Netz verschickt, was natürlich zu Sicherheitslücken führen kann. Der Verbraucher sollte daher darauf achten, seine Bankdaten nur bei SSL gesicherten Anbietern abzugeben. SSL verschlüsselte Internetseiten sind daran zu erkennen, dass die URL mit “https” beginnt und in der Statuszeile am unteren Ende des Bildschirmes ein geschlossenes Schloss- oder Schlüsselsymbol erscheint. Hier ist die Sicherheit des Verbrauchers gewährleistet.

Zahlungen im Internet – besser als ihr Ruf

Sicher gibt es im Web einige Anbieter, bei denen Sicherheitslücken bestehen.

Sie können die Risiken minimieren, indem Sie sich für den zuverlässigsten Anbieter und die sicherste Zahlungsmethode entscheiden. In vielen Foren können Sie entsprechende Bewertungen und Erfahrungsberichte finden.

Foto:Joachim Wendler – Fotolia
Similar Posts: