Notebook Charts 2012: Die besten Notebooks und Laptops

21. Juli 2012

Netbook, Notebook, Laptop, Ultrabook und Subnotebook – die tragbaren PC Modelle sind heutzutage so vielseitig und namenreich wie eh und je. Das klassische Notebook, das auch des öfteren als Laptop angeboten wird, ist und bleibt jedoch das gefragteste Book-Modell. Welche Notebooks und Laptops in diesem Jahr wirklich überzeugen können und sowohl zum Schreiben und Surfen im Eigenheim als auch für die Benutzung im fernen Reiseland geeignet sind, erfahren Sie hier:

1 Samsung Serie 9 900X4B
Auf dem ersten Platz gelandet und mit einem großen Zusatzpaket ausgestattet präsentiert sich das neueste Notebook Modell aus Samsungs 9er Serie. Diesmal erhalten Sie als Käufer einen besonders hellen und komplett entspiegelten Bildschirm, der mit der Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln auf einer Diagonalen von 15 Zoll mehr als überzeugen kann. Im Inneren stecken zudem ein Dual-Core Prozessor aus der Core i7 Serie, wonach jeder Prozessorkern mit einer Rate von 1,7 GHz im Herzen des 900X4B schlägt. Je nach Bedarf kann sogar noch die Turbo-Boost Funktion genutzt werden, mit der sich die Taktfrequenz auf satte 2,8 GHz aufstocken lässt. Den ganz großen Clou finden Sie jedoch in Sachen Design und Akku: So wiegt das rund 17 Millimeter flache Modell lediglich 1,7 Kilogramm und kann mit einem besonders leistungsfähigen Akku aufwarten (Laufzeit: rund 11 Stunden).
Die Technik lässt sich Samsung allerdings auch gut bezahlen: Rund 1 700€ kostet der Notebook Spaß mit dem 900X4B Modell. Sollten Sie jedoch eine Creditkarte besitzen, dürfte das Bezahlen kein Problem sein, denn auch die Abrechnung eventuell anfallender Internetgebühren lässt sich mit solch dieser besonders komfortabel begleichen.

2 Lenovo Think Pad T520
Mit der derzeit schnellsten Zweikern-CPU richtet sich das aktuelle Think Pad vor allem an Spieler und Multitaskler, denn die bis zu 3,5 GHz starke Prozessoreinheit verleiht dem T520 regelrechte Notebook-Flügel. Lediglich der etwas schwach ausfallende Arbeitsspeicher (ROM) mit einem Volumen von 4 GB verhindert den ultimativen Highspeed Spaß. Ausgestattet mit den üblichen Drahtlosverbindungen à la W-Lan und Bluetooth sowie besonders leistungsfähigen LAN Verbindungen (Gigabit-LAN genannt) eignet sich das Notebook übrigens bestens zum Surfen im weltweiten Web. Hinzu kommt ein 15,6 Zoll großer Wide-Screen Bildschirm, der mit einer Reaktionszeit von 8 Millisekunden auch anspruchsvolle Spiele erlaubt.

3 Apple Mac Book Pro
Apple ist und bleibt einer der beliebtesten und meist geschätzten Hersteller in Sachen Handys, MP3-Player, PCs und Notebooks. Mit dem aktuellen Apple Mac Book Pro dürfen Sie jedoch nicht nur das gewohnt virenunempfindliche Betriebssystem iOS, sondern auch eine ganze Palette an Hardwarebesonderheiten nutzen. Dem Benutzer stehen vor dem Kauf jedoch stets Konfigurationsmöglichkeiten offen. So kostet das „günstigste“ Modell rund 1 600, das teuerste Modell satte 2 000€. Doch für diesen Preis bekommen Sie angefangen vom schlichtweg einmaligen Design bis hin zu den tief verborgenen inneren Werten wie einem 2,2 GHz starker Dual-Core Prozessor und eine leistungsstarke AMD Radeon HD 6750M Grafikkarte auch die Creme de la Creme der derzeitigen Notebook-Technik geliefert. Einzig und allein der Fakt, dass sich Apple, beziehungsweise iOS, mit Windows Erzeugnissen, also auch mit sämtlichen Microsoft Produkten wie Word-, Excel- und PowerPoint Dateien, schwer tut, könnte den Apfel-Notebook Spaß dämpfen.

Pic.: estima – FotoliaSimilar Posts: